Beginnt Autokauf künftig in der virtuellen Welt?

[02.08.2016] Bonn. Für Spieler ist es der Kick und für Techniker die Zukunft: Eine Realität, die nur virtuell besteht, in der man sich aber bewegen, die man erfahren und erleben kann.

Die Technologie steckt noch in den Anfängen, aber sie könnte den Autokauf revolutionieren. Wie lässt sich Virtual Reality (VR) im Autohaus einsetzen?

Welche Möglichkeiten gibt es schon heute, und wo geht die Reise hin? Diese Fragen beantwortet das Kölner Startup-Unternehmen „World of VR“ beim CarCamp am 23. September 2016 in Mannheim.

Von der Probefahrt über Ausstattungsvarianten bis hin zum Showroom –Powerwalls, Videobrillen und Konfigurator-Apps ermöglichen Autokunden, in  eine virtuelle Autowelt einzutauchen. Autokauf wird zum digitalen Erlebnis.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hat das Kölner Startup als neuen Sponsor und Teilnehmer der Branchentagung gewonnen, um Wege aufzuzeigen, wie der Autohandel am Siegeszug von Virtual Reality teilhaben und die neuen Instrumente sinnvoll anwenden kann.

Das bereits fünfte CarCamp ist die einzige Konferenz im BarCamp-Format für die Autobranche. Das besondere an dem Format: Die Teilnehmer bestimmen die Agenda selbst spontan vor Ort.

Unter der Überschrift „Digitale Kommunikation im Kfz-Gewerbe“ sind die Themen offen. Erste Vorschläge wie „Elektroauto und Autohaus – was ändert sich?!“ und „Google AdWords Best Practice“ werden im Forum der Website diskutiert.

Das CarCamp richtet sich an Autohäuser und Werkstätten, aber auch an Interessierte aus allen Bereichen der Branche.

Dank der Einladung von Fuchs Schmierstoffe nach Mannheim und der Sponsoren BDK, Bosch, basta!media und World of VR ist die Tagung kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt über die Website.

Letzte Änderung: 02.08.2016Webcode: 0107903