Kfz-Gewerbe: Hülsdonk trifft Bundeskanzlerin Merkel

[26.02.2016] München/Bonn. Über die hohe Bedeutung einer standardisierten und offenen Schnittstelle für den Datentransfer im Auto informierte Bundesinnungsmeister und ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk heute in München die Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Beim Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft am Rande der Internationalen Handwerksmesse wies er auf die Bedeutung einer solchen Schnittstelle für die kleinen und mittelständischen Kfz-Betriebe hin.

Diese Schnittstelle sei deshalb so wichtig, damit die Autofahrer zukünftig die freie Wahl des Dienstleisters oder der Werkstatt haben. Die Bundeskanzlerin habe im Gespräch geäußert, sich dieses Thema anzuschauen, so Wilhelm Hülsdonk.

Aktuelles Beispiel eines Datentransfers ist der automatische Notruf eCall, der ab April 2018 für alle neu homologierten Pkw-Modelle vorgeschrieben ist.

Er dient dazu, bei einem schweren Unfall automatisch den Rettungsdienst zu alarmieren und die Position des Autos sowie die letzte Fahrtrichtung an die Rettungsleitstelle zu übermitteln.

Ziel ist es, den Zeitraum zwischen einem Unfall und dem Eintreffen der Rettungskräfte auf ein Minimum zu reduzieren. Die Technik des eCalls kann auch zu anderen Zwecken genutzt werden, etwa für die schnelle Hilfe bei einer Panne, für Ferndiagnosen oder für die Ortung des Fahrzeugs nach einem Diebstahl.

Gemeinsam mit anderen Verbänden und Institutionen hat sich der ZDK dafür eingesetzt, im Rahmen der europäischen Gesetzgebung die Voraussetzung für eine standardisierte und offene Schnittstelle im Kraftfahrzeug für den Datentransfer zu schaffen.

Mit einer solchen Schnittstelle können die Autofahrer frei entscheiden, an wen sie ihre Fahrzeugdaten übermitteln.

Das jährliche Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft am Rande der Internationalen Handwerksmesse in München bestreiten die Spitzenvertreter von BDI, BDA, DIHK und ZDH.

Wilhelm Hülsdonk nahm in seiner Funktion als Mitglied des ZDH-Präsidiums teil. In diesem Jahr stand das Gespräch unter dem Motto „Wirtschaft 4.0: real und digital".

Letzte Änderung: 26.02.2016Webcode: 0104168