Autohandel in Thüringen weiter zulässig!

[15.12.2020] [Erfurt, 15.12.2020] Die am gestrigen Abend veröffentlichte „Thüringer Verordnung zur Fortschreibung und Verschärfung außerordentlicher Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sowie zur Ergänzung der allgemeinen Infektionsschutzregeln“ (link: https://corona.thueringen.de/verordnungen#c20856) vom 14. Dezember 2020 lässt in Thüringen weiterhin Fahrzeughandel zu.

 

Gemäß § 8 (Geschäfte und Dienstleistungen) Absatz 2 Ziffer 11. der Verordnung sind Tankstellen, Kfz-Handel, Kfz-Teile- und Fahrradverkaufsläden in Thüringen von der Schließung ab dem 16.12.2020 ausgenommen.

 

Die Thüringer Landesregierung hat damit einerseits dem Umstand Rechnung getragen, dass Autohäuser mit ihren vergleichsweise großen Verkaufsflächen und der verhältnismäßig geringen Zahl gleichzeitig anwesender Kunden in keiner Weise zum aktuellen Infektionsgeschehen beitragen. Andererseits ist die Entscheidung im Hinblick auf die bis zum Jahresende befristete Absenkung der Mehrwertsteuer auf 16 Prozent als erfreuliche und vertrauensbildende Maßnahme der Politik zu bewerten, dass diese Frist von den Automobilhändlern und ihren Kunden in Thüringen bis zum 31. Dezember genutzt werden kann. An dieser Stelle gebührt unserem Präsidenten Helmut Peter außerordentlicher Dank für seine unermüdlichen politischen Aktivitäten in dieser Angelegenheit!

Letzte Änderung: 15.12.2020Webcode: 0132585